Transparente Abgeordnete

Mir ist Transparenz sehr wichtig, deshalb informiere ich hier umfassend über meine Einkünfte als Abgeordnete.

Abgeordnetenentschädigung
Die Abgeordnetenentschädigung (Diät) beträgt 10.083,47 Euro pro Monat und ist voll zu versteuern.

Kostenpauschale
Zusätzlich erhalte ich 4.560,59 Euro steuerfrei. Aus dieser Pauschale bezahle ich unter anderem die Miete und die Nebenkosten meines Wahlkreisbüros am Kleekamp 2 in Hamburg, meine Zweitwohnung in Berlin, Informationsmaterial für Bürger:innen (unter anderem Druckkosten für Flyer und Broschüren, Kosten für Veranstaltungen wie Raummiete, Plakate, Gebühren für Infostände, diese Website), Porto für Briefe und mehr.

Büroausstattung
Für meine Arbeit in Berlin wird mir ein Büro gestellt. Für dieses erhalte ich Mobiliar und Computer für mich und meine Mitarbeiter:innen. Für mein Wahlkreisbüro erhalte ich ebenfalls Computer vom Deutschen Bundestag. Diese verbleiben im Eigentum des Deutschen Bundestages.

Jede:r Abgeordnete hat jedes Jahr 12.000 Euro unter anderem für Büro- und Materialkosten wie Briefpapier, Umschläge, technische Ausstattung, Telekommunikation, Software und derzeit auch für Luftfilter zur Verfügung. Auch das Mobiliar im Wahlkreisbüro wird aus dieser Pauschale bezahlt. Diese Kosten werden vor der Erstattung durch den Bundestag anhand von Rechnungen geprüft und nur nach entsprechender Genehmigung erstattet.

Personalmittel
Monatlich stehen mir als Bundestagsabgeordnete 22.795,- Euro (Arbeitnehmer:innen-Brutto) zur Verfügung, um mein Team in Berlin und in Hamburg zu entlohnen. Aus dieser Pauschale können auch bestimmte Dienstreisen meiner Mitarbeiter:innen bezahlt werden. Die Auszahlung erfolgt direkt durch den Bundestag an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Reisekosten
Der Deutsche Bundestag stellt mir bestimmte Leistungen für Dienstreisen zur Verfügung, dazu zählt eine BahnCard100 der Deutschen Bahn.

Nebentätigkeiten
Vor der Annahme des Bundestages war ich Selbstständig als Kommunikationsberaterin tätig. Aus der Geschäftsführung meiner Agentur habe ich mich mit Annahme des Mandats vollständig zurückgezogen. Ich bin weiterhin Miteigentümerin der Agentur, beziehe aber derzeit kein Einkommen, keine Provisionen und keine Honorare von dieser.

Darüber hinaus bin ich Mitglied im Stiftungsrat der Stiftung Freundeskreis Ochsenzoll. Für diese Tätigkeit wird regulär eine Aufwandsentschädigung gezahlt, auf die ich aber verzichte. Ich übe diese Tätigkeit somit unentgeltlich aus. In der SPD übe ich ebenfalls Ehrenämter aus, unter anderem als Mitglied des Vorstandes meines Distriktes Fuhlsbüttel. Auch diese Tätigkeiten sind ausnahmslos unentgeltlich.

Weitere Informationen zu Entschädigungen für Abgeordnete und die rechtlichen Grundlangen dafür finden Sie auch übersichtlich auf der Seite des Deutschen Bundestages: https://www.bundestag.de/abgeordnete/mdb_diaeten