Stabile Renten

Unser Land steht Anfang der 20er Jahre vor großen Zukunftsaufgaben, die wir nur gemeinsam schaffen können – in Respekt voreinander. Dazu zählt besonders auch ein würdiges Leben im Alter – mit einer stabilen und sicheren Rente. Darauf sollen sich alle verlassen können.

Arbeit darf ihren Wert im Alter nicht verlieren. Wer gearbeitet hat, soll auch im Alter den gewohnten Lebensstandard halten können. Darum werden wir das Rentenniveau stabil halten – bei mindestens 48 Prozent. Eine Anhebung des gesetzlichen Rentenalters wird es mit uns als SPD nicht geben.

 

LEBENSLEISTUNG ANERKENNEN:

Das Rentenniveau bleibt stabil.

Wir wollen ein dauerhaft stabiles Renten- niveau von mindestens 48 Prozent. Der beste Weg, die Renten stabil zu halten, ist, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zukunftssichere, sozialversicherte und gut bezahlte Arbeitsplätze haben. Dafür werden wir sorgen.

 

Das Renteneintrittsalter wird nicht erhöht.

Wir lehnen eine Anhebung des gesetzlichen Renteneintrittsalters ab. Für alle, die nicht länger arbeiten können, würde dies eine Rentenkürzung bedeuten.

 

Die Rente wird solidarischer.

Wir wollen, dass alle Berufe der gesetzlichen Rentenversicherung angehören – auch Selbstständige, Beamtinnen und Beamte oder Politikerinnen und Politiker.

 

Krankheit darf nicht zu Altersarmut führen.

Wir werden die bestehenden Erwerbsminderungsrenten erhöhen.

 

Gerechte Rente für alle.

Wir wollen eine geschlechtergerechte Rente, die Männer und Frauen bei unterschiedlichen Arbeitszeiten oder Familienarbeit gerechter behandelt.

Sie wollen es genauer wissen?

Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie mir gerne!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.